Zentrale Abfallentsorgung der Universität Bremen

Mitarbeiter


Walter Ohse

Björn Borchardt

Anfragen und Bestellungen unter:

abfall@uni-bremen.de und 218-60088 (Hotline)


Öffnungszeiten


Sonderabfälle: Mittwochs von 10:00 bis 11:30 Uhr und in Sonderfällen nach Absprache.

Elektronikschrott kann (in kleineren Mengen) ebenfalls zu diesen Zeiten abgegeben werden.

Großgeräte und Großentsorgungen sind vorher anzumelden.


Standort


Standort des Sonderabfallzwischenlagers (SZL): Leobener Straße SZL (Zwischen Betriebshof, Energiezentrale und NW2)

Koordinaten auf dem Campusplan : B3

Aktuelle Änderungen der Abgabetermine werden hier, am Haupteingang des Zwischenlagers und am Chemikalienlager des NW2 bekannt gemacht.

Die Abfallentsorgung


Grundsätze

Alle Abfälle müssen fachgerecht entsorgt werden. Diese wichtige, grundsätzliche Dienstleistung wird an der Universität Bremen von der Zentralen Abfallentsorgung übernommen und organisiert. Als Abschnitt des Referat 02, ist es unsere Aufgabe die strengen gesetzlichen Anforderungen, die die moderne Kreislaufwirtschaft an Betriebe stellt, zu erfüllen.

Die gesetzliche Grundlage für diesen elementaren aber steng reglementierten Service bildet das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) . Es ist als grundsätzliches Regelwerk zu sehen, dessen Ziel es ist, unsere natürlichen Ressourcen zu schonen, sie so oft wie möglich wieder zu verwerten und dadurch die Umwelt zu schützen und zu erhalten.

Erst im Jahr 1972 trat mit dem Abfallbeseitigungsgesetz das erste deutsche Regelwerk der Moderne in Kraft - davor konnte man mit seinem Müll machen was man wollte. Die negativen Auswirkungen spüren wir noch heute. Anhaltende Novellierungen und Verschärfungen sorgen dafür, dass der aktuelle Stand der Technik und Umweltstandards berücksichtigt werden und die Entwicklung nicht stehen bleibt. Ein kurzer Blick auf die Müllkippen vergangener Zeiten, die illegalen Deponien dieser Tage und ihre schädlichen Effekte auf Umwelt und uns Menschen sollte genügen, um die Notwendigkeit der strengen Reglementierung und ihre strikte Überwachung zu erkennen.

Organisation

Um einen reibungslosen Betriebsablauf gewährleisten zu können, sind Grundregeln zu befolgen. Diese sind dem amtlichen Mitteilungsblatt "RICHTLINIE ZUR HANDHABUNG, SAMMLUNG UND ABGABE VON ABFÄLLEN AN DER UNIVERSITÄT BREMEN" zu entnehmen.

Restmüll und Wertstoffe

Die Abfuhr, Terminierung und die Sammlung der Abfälle der Universität Bremen erfolgt (aus rechtlichen und Organisationsgründen) ausschließlich über die Zentrale Abfallentsorgung. Wir bitten dies zu beachten.

Abfälle sind grundsätzlich getrennt zu sammeln. Aus diesem Grund wurden auf dem Campus zusätzlich Wertstoffstationen eingerichtet.
Hier gibt es folgende Fraktionen:
- Altpapier
- Verpackungsfolien
- Styroporformstücke
- Schaumstoffe und Verpackungschips

Grundsätzlich werden Kleinmengen von Restmüll und die Gelben Säcke, durch die Reinigungskräfte entsorgt. Bei Mengen die die Größe des Papierkorbs überschreiten, sind die Nutzer angehalten den Abfall selbstständig zu entsorgen.

Altbatterien können in die entsprechenden Sammelbehälter gegeben werden. Sie sind auf dem Campus zu finden (grüne Boxen / Metallsammelbehälter). Es ist zu beachten, dass nur "Haushaltsbatterien" (Zink, Mangan, Lithium) auf diesem Weg zu entsorgen sind. Blei, Quecksilber und cadmiumhaltige Batterien und Akkus sind über die Zentrale Abfallentsorgung zu entsorgen. Wir helfen ihnen gerne weiter.

Bei der Entsorgung von Elektroaltgeräten, Datenmüll, Altmetallen, Sperrmüll und Sonderabfällen, wenden Sie sich bitte uns. Wir können ihnen in diesen Fällen weiterhelfen.

Sonderabfälle

Sonderabfälle können grundsätzlich nur über oder in Absprache mit der Zentralen Abfallentsorgung entsorgt werden. Bitte beachten sie in diesem Zusammenhang unsere Öffnungszeiten. Bei größeren Mengen ist es ratsam einen gesonderten Entsorgungstermin zu vereinbaren.

Das Entsorgen von Sonderabfällen belastet zwar nicht ihre Kostenstelle, es ist aber ratsam die Mengen durch kluge Arbeitsplanung und kleinere Ansatzmengen schon im Vorfeld gering zu halten. Das spart Kosten und schont Ressourcen und die Umwelt (§ 3 KrWG).

Wichtig - Wir entsorgen keine Gasflaschen (mit der Ausnahme von Spraydosen), Sprengstoffe oder radioaktives Material. Wenn sie solche Abfälle entsorgen möchten, können wir sie alledings beraten oder an die entsprechende Stelle weiterleiten.

Menü

/Team
/EfB-Zertifikat 2014-2015.pdf
/EfB-Zertifikat 2015-2016.pdf
/Richtlinie.pdf